Erotik geschichtenMeine Nachbarin Die Sexy Blondine

Ich kam gerade aus der Dusche und ohne mich abzutrocknen ging ich nass in mein Schlafzimmer. Während ich
in mein Schlafzimmer ging, bemerkte ich meine Nachbarin, auf einem Liegestuhl die die Sonnenstrahlen genoss.
Was meine Aufmerksamkeit aber wirklich erregte, war die Tatsache, dass sie so ziemlich nichts trug außer ihrer Sonnenbrille.
Meine Nachbarin ist eine sehr schöne und üppige Frau so um die dreißig Rum.
Und ich hingegen eher der pubertierende 18 Jährige Junge.
Während ich meine Nachbarin bewunderte wie sie da so nackt lag, spürte ich wie mein Penis sich langsam noch oben stellte. Bis er schließlich seine volle härte erreicht hatte. Noch immer hatte ich mich nicht abgetrocknet, ich war einfach zu abgelenkt.

Ich starrte immer noch aus dem Fenster aber gerade als ich meinen Blick abwenden wollte bemerkte ich das sie mich sah.
Sie griff zu ihrem Handy und ich erschrak sehr,aber in einem Bruchteil einer Sekunde und unmittelbar nach dem sie zu ihrem Handy griff ,klingelte mein Handy.. Etwas in mir ließ mich hoffen das sie mich nun anrufen würde, nur wieso ausrechnet mich, vielleicht rief sie ja auch die Polizei, denn das was ich tat nannte man ja schon Spannern

Ich ging nach einem Zögern dann ran, ich weiß nicht wieso ich das nicht gleich tat, aber vielleicht war es die Angst, oder auch das schlechte Gewissen.
Es war wie ich dann an der Stimme erkennen konnte tatsächlich meine Nachbarin,
Sie fragte mich ob ich nicht Lust hätte mit ihr zusammen ein frisches Glas Limonade zu trinken.
Selbstverständlich wollte ich das,also schlüpfte ich in meine Jogginghose und sah während dessen, wie sie bereits aufstand um die Limonade zu holen,ich verhedderte mich etwas in meiner Hose,weil mein Augen merk immer noch ihr galt, und viel auf die Nase.
Trotz jetziger Schmerzen änderte sich der Zustand meine Penisses wenig.
Hoffentlich bemerkte sie das nicht.
Als ich dann hinüberging, und ihre Terrasse erreichte, gab sie mir freundlich ein Glas Limonade, und sagte nichts.
Ich sah ihre aufgestellten Brustwarzen, das war wirklich sehr erregend, so dunkle schöne feste Brustwarzen auf dem leicht gebräunten Körper,mein kleiner Freund, der sich gerade etwas beruhigt hatte, richtete sich wieder auf.
Ich hoffte sehr das sie das nicht bemerken würde....
Ich nahm noch ein Schluck von der Limonade. Hoffte innerlich mich würde das ein bisschen herunterbringen.
Nach dem sie mir dann einen Platz neben sich anbot, spreizte sie ihre Beine weit und ich konnte ihren dünnen Streifen Scham Haar über ihrer Vagina sehen. Sie war eine schöne Blondine damit war auch das Haar sehr hell. Mann machte mich das geil.
Trotzdem versuchte ich mir nichts anmerken zu lassen. Sie lächelte frech und fragte mich dann ob mich das gar nicht heiß machen würde.
Innerlich erschrak ich, irgendwie fühlte ich mich ja erwischt, aber so wie ich starrte, würde das wohl kaum zu verstecken sein.
Sie zog mich plötzlich an sich, man wie blöd muss ich ausgesehen haben als ich wieder hinfiel, weil ich so erschrak, ich kniete mich vor sie und leckte an ihren aufgerichteten Brustwarzen.
Ich erschrak denn auf einmal, denn sie lachte lauthals, und ich frage mich in dem Moment was für ein Film denn nun lief. Hatte ich etwas falsch gemacht.
Sie sagte mit sanfter Stimme das wir kein Vorspiel brauchten, und drückte meinen Kopf zwischen die Beine damit ich die Lippen ihrer Vagina lecken konnte.Ich war etwas erschrocken darüber was sie für Geräusche von sich gab, das kannte ich nicht Klar von den Mädchen aus meiner Klasse, aber sie war ja deutlich älter wie diese. Meine Zunge leckte über ihren Scheiden Eingang,
Dann spürte ich wie sie ihren Höhepunkt erreichte sie musste wohl schon sehr geil gewesen sein.

Ihre Schamlippen waren immer noch angeschwollen, und sie stöhnte noch immer, sie genoss das was ich tat in vollen Zügen,
Ich leckte weiter ihre Vagina, und meine Zunge fickte ihr nassen Loch, ich knabberte leicht an ihrer Klitoris, und steckte meinen Finger in ihre Vaginalöffnung. Sie legte ihre Beine über meine Schultern, und stöhnte voller Lust.
So langsam machte ich mir sorgen das es wohl jemand hören würde, aber sie beruhigte mich.
Ich fickte ihre Vagina weiter mit meinen Fingern.Ließ sie hin eingleiten und sog sie langsam wieder hinaus.
Dabei schnellte meine Zunge immer wieder über ihre Klitoris
Sie zog meine Hose hinunter, und ersetze meine Zunge durch meinen Penis, Ohne mir vorher ein Kondom überzuziehen.,
das war das erste mal das ich überhaupt ohne Kondom Sex hatte mit einer Frau.
Ich spürte wie er langsam in ihre geschmeidige Muschi rutschte und es war ein unglaubliches Gefühl das zu spüren.
Es fühlte sich anders an als mit Kondom, man fühlte mehr. Es dauerte nicht lange ich denke es dürften so ein paar Minuten gewesen sein, bis wir dann kamen. Ich blieb ein wenig auf ihr liegen, und spürte wie mein Penis nun weich wurde.
Sie spielte ein wenig an ihm herum, ich spürte das er noch mal wollte, aber er war nicht hart genug, und ich setze mich neben sie
Die Beine weit auseinander gespreizt,und sie kniete sich vor mich,und schob meinen fast weichen Penis in ihren Mund,es dauert nicht lange, da war er wieder so hart wie vorher. Sie drehte sich um und positionierte sich weit gespreizt vor mich,
Ich schob meine harten erregten Penis tief in sie hinein.Sie stöhnte und schrie ich solle sie härter ficken,ich stieß so fest ich konnte.
Meine Hand griff um ihre Hüfte und meine Finger verwöhnten ihre Klitoris.Während ich sie heftig stieß. Sie bekam einen wahnsinnigen Orgasmus, fast so einen wie beim ersten mal als ich sie nur leckte.

Sie hatte eine so schöne enge Muschi, aber ihr Hintern war sicher noch enger. Ich wollte ihn ficken jetzt.
Ich schob meinen harten Schwanz in ihr enges Loch und fickte es.
Sie schrie und stöhnte, es schien ihr wohl sehr zu gefallen, denn ihr Saft triefe aus ihrer Vagina, sie schien wohl ein kleiner nimmer satt zu sein.Mich machte das einfach nur geil,und mein Schwanz der spiele auch diesmal so lang mit, das ich sie auf den Rücken stieß und wir es in der Missionar Stellung trieben.
Als ich spürte das sie ihrem Orgasmus näher kam, zog ich meinen Schwanz heraus und fickte sie wieder in ihr enges Loch. Meine Finger rieben an ihrer Klitoris, und abwechselnd schob ich einen Finger in ihre feuchte Muschi wären mein Schwanz ihren Hintern fickte.
Ich spürte sie war kurz vor ihrem Höhepunkt, und ich auch, ich zog meinen Schwanz aus ihrem Hintern und schob ihn ihr in ihren Mund.
Meine Finger verblieben in ihrer Vagina und trieben sie dort zum Höhepunkt ,während ich ihr eine volle Ladung meines Spermas in den Mund spritze.Nach dem wir beide dann gekommen waren, ließen wir uns erleichtert zurückfallen.
Das war der geilste fick den ich seitdem hatte.Seitdem kommt es öfters vor das meine Nachbarin mal durch klingelt und mich auf ein Glas Limonade einlädt, und bis heute ist es so geblieben.

 

Copyright © 2016 My-slip.com - Alle Rechte vorbehalten.

08.03.2016 | 3065 Aufrufe